Der Slender Man

Werwölfe, Vampire, Ghule – jede Generation hat sich ihre eigenen Monster erschaffen, selbst noch im Zeitalter der digitalen Vernetzung. Der Slender Man (oder auch Slenderman) fasziniert seit 2009 Fans des Horrors und des Übernatürlichen. Doch wer oder was ist der Slender Man überhaupt und wie hat er sich in den letzten Jahren entwickelt?

Die Geburt eines neuen Monsters

Im Jahr 2009 am 8. Juni startete ein Fotowettbewerb in dem Forum der Website Something Awful. Das erste bzw. die ersten Bilder vom Slender Man – eine große, unscharfe Figur neben einem Baum – wurden von Eric Knudsen aus Florida unter dem Pseudonym Victor Surge veröffentlicht. Die Bilder von Eric Knudsen entfachen ein Lauffeuer. Zahlreiche anonyme Nutzer und Nutzerinnen steuerten eigene Bilder, Videos und Geschichten zu dem Mythos bei. Dabei variiert die Größe des Slender Mans von 2 bis 15 Metern. Ein Gesicht hat er nie. In vielen Darstellungen trägt der Slender Man einen schwarzen Anzug. 

In der von Eric Knudsen beigestellten Geschichte wurde der Slender Man bereit 1986 in Stirling in Schottland eine Woche vor dem verheerenden Brand der Stirling-Bibliothek gesichtet. Und auch bereits während der Industrialisierung soll es Bilder vom Slender Man gegeben haben. Durch die Ansammlung an Posts und Beiträgen verschiedener Nutzer und Nutzerinnen reichte die erdachte Hintergrundgeschichte des Slender Mans bald bis in die Antike zurück. 

Eine Gruppe von Kindern spielt an einer Rutsche während im Hintergrund eine dunkle Gestalt mit Tentakeln hinter einem Baum lauert.
Eines der ersten Bilder des Slendermans (Stirling City
by Victor-Surge Creative Commons Attribution-Noncommercial-No Derivative Works 3.0 License)

Die erste Version des Slender Man wirkt bösartig, wenn er sich an eine Gruppe von Kindern heranpirscht. Doch was genau der Slender Man will und ob er böse oder gute Absichten hat, darüber waren sich die Fans nie so recht einig. Er ist und bleibt ein Mysterium zwischen all den Informationsmöglichkeiten der heutigen Zeit. 

Der Slender Man ist überall dort anzutreffen, wo sich nur noch wenig Menschen hin verirren: dunkle einsame Wälder, verlassende Gebäude und verwaiste Wege. Nährt er sich Menschen, insbesondere Kindern, verschwinden diese oftmals spurlos. Wohin weiß keiner. Was er mit ihnen macht, ist ebenso unbekannt. Doch oft sind Angst und Panik Begleiter von Slender Man Geschichten, sodass gute Absichten dem Wesen eher weniger nachgesagt werden.

Der Mythos wächst

Im Jahr 2012 erscheint schließlich das kostenlose Survival-Horror-Spiel Slender – The Eight Pages und löst einen regelrechten Slender Man Boom aus. Wer ihn bis dahin nicht kannte, kommt nun nicht mehr an ihm vorbei. Zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Spiele über den Slender Man schwappen auf den Markt. Auf YouTube erscheinen immer mehr Videos zu der unheimlichen Gestalt. Einige widmen sich dem Spiel, andere dem ganzen Mythos.

Unter der Regie von Sylvain White bekommt der Slender Man 2018 dann sogar seinen eigenen Kinofilm, der für die Fans aber eher enttäuschend ausfällt und mit ambitionierten Fanprojekten keineswegs mithalten kann. Selbst die 2014 erschienene Supernatural-Folge, die mit dem Thinman eine eigene Interpretation des Slender Mans visualisiert, kommt dem Mythos deutlich dichter als der Kinofilm.

Einen erneuten Boom konnte der Film natürlich nicht auslösen. Der Mythos versank Stück für Stück wieder in den Untiefen des Internets, zerhackstückelt von zu vielen Creepypastas und Fanfictions. Doch bevor der Slender Man an Popularität einbüßte, sorgte er für einige wahre Verbrechen.

Die Slender Man Morde

Morgan G. und Anissa W. sind gerade mal 12 Jahre alt, als sie den Mord an ihrer gemeinsamen Freundin planen. Im Juni 2014 im Städtchen Waukesha in Wisconsin lockten die beiden ihre gleichaltrige Freundin nach einer Übernachtungsfeier für ein Spiel in den Wald. Dort warfen sie das Mädchen zu Boden und stachen 19-mal auf sie ein. Zum Glück überlebte das Mädchen den Angriff und konnte wie durch ein Wunder gerettet werden. Morgan und Anissa kamen vor Gericht. Der Grund für ihren Mordversuch: Sie wollten dem Slender Man gefallen. Für einen ausführlichen Bericht über die Tat und das Gerichtsurteil, möchten wir an dieser Stelle auf den Kanal von Kati Winter verweisen, die ein informatives Video zu dem Thema gemacht hat. 

Kurz nach diesem Ereignis griff ein 13-jähriges Mädchen aus Ohio ihre Mutter mit einem Messer an. Nach Aussagen der Mutter war auch ihre Tochter regelrecht vom Slender Man besessen.

In Amerika sehen tatsächlich  viele Eltern in fiktiven Figuren einen bedenklichen bis bedrohlichen Einfluss auf  junge Heranwachsende. Eric Knudsen drückte nach dem Angriff auf das 12-jährige Mädchen sein Bedauern aus, verwies jedoch auch darauf, dass der Slender Man weder tötet noch zum Töten auffordert, und bittet inständig darum, dass keiner im Namen des Slender Mans jemand anderem Schaden zufügen solle.

Titelbild von Pixabay von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.