Cthulhu-MythosLiteratur

Geschichten aus dem Cthulhu-Mythos (Rezension)

Schon viele Kunstschaffende haben sich von Lovecrafts Cthulhu-Mythos inspirieren lassen. So auch der Autor Jeffery Thomas. In dreizehn kurzen Geschichten greift er verschiedene Elemente des Mythos auf, um sie auf seine eigene Art und Weise cthuloid zu verarbeiten.

Bereits in der ersten Geschichte Meine Frau, der Shoggoth wird deutlich, dass Thomas den Altmeister des kosmischen Horrors keineswegs imitieren möchte: Mit Erotik und zärtlicher Derbheit offenbart die erste Geschichte eine ganz andere Seite von Lovecrafts Schöpfung.

Auch Die Fratze Baphomet vermischt den Mythos mit erotisch angehauchter Spannung und widmet Shub Niggurath selten gegönntes Rampenlicht. Der Höhepunkt des erotischen Schauers findet sich jedoch in der letzten Geschichte Die Kinder des Drachen. (Leider geht im deutschen Titel ein schönes Wortspiel verloren.)

Doch nicht alle Geschichten sind mit einer erotischen Note versehen. So sieht sich der Protagonist in Konglomerat mit merkwürdige meteoritenartigen Kugeln und dem undurchsichtigen Geschäftsmann Ralph Nye konfrontiert. Wenngleich Konglomerat eine großartige Ausnahme ist, stolpern einige der Erzählungen, die auf jenen erotischen Touch verzichten, manchmal etwas unbeholfen vor sich hin.

Zu guter letzt finden sich auch noch einige Geschichten in der Sammlung, die in Thomas fiktiven Punktown-Welt spielen. Die Mischung aus Lovecrafts und seiner eigenen Welt ist eigentlich ganz gut gelungen. Dennoch spricht mich persönlich Punktown überhaupt nicht an. Zumal der Autor den Fehler begeht, dass er doch allzu oft zu viel des Mythos erklären möchte und diesem damit dem Mystischen beraubt.

Abschließend hat der Festa Verlag als kleines Extra ein Interview mit dem Autor beigefügt. Für mich, die gern hinter den Schleier schaut, ist gleichermaßen interessant wie aufschlussreich und daher eine tolle Ergänzung.

Fazit: Lohnt sich Geschichten aus dem Cthuhlu Mythos?

Die Geschichten von Jeffrey Thomas unterhalten für einen kurzen Zeitraum, aber nur wenige seiner Erzählungen sind mir – im Gegensatz zu Lovecrafts Werk – wirklich längerfristig im Gedächtnis geblieben.

Während das schreiberische Niveau in allen Geschichten konstant bleibt, schwappt die Spannungskurve in den einzelnen Erzählungen hin und her und ging in einer oder zwei sogar gänzlich unter. Geschichten aus dem Cthulhu Mythos ist eine sinnvolle Ergänzung für beinahe jedes Bücherregal, aber sollte nicht das erste Buch zum Kennenlernen des Mythos sein.

Buchtitel: Geschichten aus dem Cthulhu-Mythos
Autor: Thomas, Jeffrey
Verlag: Festa
Buchseiten: 336 Seiten
ISBN: 978-3-86552-121-7


© Das Beitragsbild ist das Buchcover. Alle Bildrechte liegen beim Festa-Verlag.


Jasmin Dahler

Obwohl sie sich auf jedes Horror-Genre einlässt, sind ihre heimlichen Favoriten der Teenie-Slasher und die Home Invasion Filme. In ihrer Büchersammlung verläuft sich eher selten ein Werk von Stephen King oder Campbell, aber dafür findet sich jeder Poe Text mindestens dreimal in diversen Sammelbänden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung