Geister und Legenden: Der Wechselbalg-Mord

Am 22. März 1895 findet die irische Polizei die verbrannte Leiche der vermissten Bridget Cleary in einem flachen Grab. Ihr Mann Michael Cleary gesteht  den Mord. Zugleich behauptet er jedoch, dass das, was er getötet habe, nicht seine Frau gewesen sei.

Die Familie Cleary

Das kinderlose Paar Michael, 35 Jahre alt, und Bridget Cleary, 26 Jahre alt, ist im Jahre 1895 bereits seit nunmehr acht Jahren miteinander verheiratet. Sie führen in Bridgets Heimatort Ballyvadlea ein gutes Leben. Dort bewohnen sie gemeinsam mit Bridgets Vater Patrick Boland ein recht ansehnliches Haus, welches in der Nähe einer sogenannten Feenringfestung steht. Auch wenn sich das Paar dieses Haus nur aufgrund von Bridgets Vater leisten kann, haben sie selbst dennoch auch ein gutes Auskommen.

Dies liegt jedoch nicht an Michael Clearys Berufung als Küfer (Fassbinder), sondern vielmehr an Bridget. Sie hat nach der Heirat mit Michael trotzdem einige Zeit alleine zurechtkommen müssen, da dieser in einem anderen Ort arbeiten musste. Bridget eignete sich daher eine für Frauen damals eher untypische selbstständige Art an. So versorgt sie seither nicht nur einige Hühner, um Eier auszuliefern, sondern kann dank einer eigenen Nähmaschine auch verschiedenste Schneideraufträge annehmen.

Are you a witch, or are you a fairy/
Or are you the wife of Michael Cleary?

Irischer Seilspringreim

Der Mord an Bridget Cleary

Im März 1895 erkrankt Bridget Cleary. Sie leidet unter Bronchitis. Ein Arzt sucht das Haus der Clearys auf und verschreibt der Frau entsprechende Medikamente. Michael Cleary verabreicht Bridget diese Medikamente jedoch nicht. Er ist vielmehr davon überzeugt, dass ihr die Medikamente nicht helfen würden. Mehr noch: Michael Cleary ist sich sicher, dass die Frau in seinem Bett nicht seine Ehefrau Bridget ist, sondern ein Feenwechselbalg. Ein Duplikat, das an die Stelle einer echten Person – oft einer Frau oder eines Kindes – gestellt wird, nachdem Erstere von Feen entführt worden ist.

Während Bridgets Erkrankung kommt ein Priester in das Haus und gibt der jungen Frau die letzte Ölung. Ihr Krankheitsverlauf hat sich verschlimmert und auch ihre Verwandten besuchen sie in den nächsten Tagen. Es werden verschiedene Hausmittel angewendet, darunter auch ein Ritual zur Feenaustreibung. Michael Cleary fängt jedoch immer öfter an, seine kranke Frau anzuschreien. Er ist inzwischen fest davon überzeugt, dass er seine echte Frau nur wiederbekommt, wenn er den Wechselbalg tötet. Am 15. März eskaliert die Situation dann endgültig:

Michael versucht wiederholt, Bridget dazu zu nötigen, ihren Namen zu sagen, während er sie dazu bringt, drei Scheiben Brot zu essen. Als sie beim dritten Mal nicht antwortet, zieht er sie aus, übergießt sie mit Öl und zündet sie an.

Die Verurteilung von Michael Cleary

Zum Zeitpunkt des Mordes waren neun andere Personen, darunter Familie und Freunde von Bridget, im Haus der Clearys. Während der Gerichtsverhandlung vom 1. bis 6. April 1895 wurden mit Micheal eben jene neun Personen im Zusammenhang mit Mord von Bridget verurteilt. Dabei werden explizit Michael Cleary, Patrick Boland, Mary Kennedy, James Kennedy und Patrick Kennedy des Mordes für schuldig empfunden. Die höchste Strafe erhielt Michael mit zwanzig Jahren Zuchthaus. Er behauptet auch während der Verhandlung immer wieder, dass Bridget ein Wechselbalg war.

Ob er wirklich an die in Irland verbreitete Feengeschichte geglaubt hat oder ob es andere Gründe wie Eifersucht waren, die Micheal Cleary zum Mord an seiner Frau getrieben haben, ist heute umstritten. Später wurde auch vermehrt angenommen, dass Michael Cleary am sogenannten Capgras-Syndrom litt. Dabei sind Betroffene davon überzeugt, dass ihnen nahestehende Personen durch Doppelgänger ersetzt wurden. Das Capgras-Syndrom kann mit einer Psychose, Demenz oder Delir zusammenhängen. 

Auch die Theorie, dass Bridget sterben musste, weil sie ehrgeizig, kinderlos und unabhängig war, und somit nicht der gewohnt patriarchalen Norm entsprach, kommt insbesondere immer wieder in modernen Betrachtungen des Falles vor. Am Ende kann jedoch nicht mit Sicherheit gesagt werden, was der wahre Grund für den tragischen Tod von Bridget Cleary war.

Die letzte irische Hexe

Bridget Cleary ging als die letzte in Irland verbrannte Hexe in die Geschichte ein, obwohl sie nicht – wie sonst üblich – mit dem Teufel in Verbindung gebracht wurde. Der Kinderreim „Bist du eine Hexe oder eine Fee? Oder bist du die Frau von Michael Cleary?“ ist noch heute in Irland bekannt, zumal der Fall im Laufe der Zeit  verschiedene Autoren inspiriert hat. Darüber hinaus gibt es auch einige musikalischen Stücke, die den Fall erwähnen. 

Doch der Vorfall hat bereits zu seiner Zeit eine bedeutende Auswirkung: Die damaligen Engländer griffen das Geschehen auf und publizierten diverse Artikel, die wiederum darauf anspielen, dass solche abergläubischen Menschen sich zu jener Zeit nicht selbst verwalten könnten. Damit wurde der grausame Mord in dem Versuch, Irlands Unabhängigkeit zu verhindern bzw. zu untergraben, instrumentalisiert.

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.