5 Horrorfilme mit Hexen, die man gesehen haben muss

Besonders kleine Mädchen lieben Hexen und mit den Harry Potter Filmen haben diese nochmal besonderen Ruhm geerntet. Doch auch Horrorfilme haben die eine oder andere Hexe zu bieten. Und die haben es in sich! Hier unsere fünf Horrorfilme mit Hexen, die man unbedingt gesehen haben muss.

Blair Witch Project (1999)

Im Black Hill Forest, einer abgeschiedenen Waldgegend in Maryland, soll sie ihr Unwesen treiben: Die Blair-Hexe. Um einen Dokumentarfilm über die Legende zu drehen, begeben sich die drei Filmstudenten Heather Donahue, Joshua Leonard und Michael C. Williams selbst mit Zelt und Rucksack in die Wildnis. Ihre Recherche halten sie dabei mit Kameras und einem DAT-Recorder fest.

Blair Witch Project ist einer der ersten Filme, die das Genre der Pseudo-Dokumentation mit einer Horror-Story verknüpften. Das heißt auch, wer nicht auf Wackelkamera steht, wird bei diesem Film wenig Freude haben. Warum man dennoch einen Blick in den Film wagen sollte? Der Film besteht aus zum Großteil improvisierten Texten. Die damals noch unbekannte Schauspieler wurden einfach im Wald ihrem Schicksal ausgesetzt. Außerdem war Blair Witch Project einer der ersten Filme, die Virales Marketing einsetzte. Vor Filmstart wurde eine Website erstellt, die, mit gefakten Zeitungsberichten gespickt, behaupteten, dass wirklich drei Studenten in der Gegend verschwunden sind. Als der Film dann rauskam, wurde zudem behauptet, dass es sich um die Filmaufnahmen der Studenten handelt. Die geschickte Verschmelzung von Fakten mit Fiktion sorgte dafür, dass auch noch heute Personen den Film für eine echte Dokumentation halten.

Don’t Knock Twice (2016)

Als Chloe eines Abends mit ihrem Freund Danny an einem verlassenen alten Haus ankommt, gehen sie der Legende nach und klopfen zwei mal an die Tür. Angeblich hat einst eine Hexe in dem Haus gelebt und vor einigen Jahren ist ein Junge bei diesem Haus verschwunden. Die Legende wird für Chloe jedoch bitterer ernst, als ihr Freund bei einem Videochat spurlos verschwindet. Chloe wendet sich daraufhin hilfesuchend an ihre Mutter, obwohl das Verhältnis zueinander nicht das beste ist. Doch auch ihre Mutter bleibt nicht von dem Spuk verschont.

Don’t Knock Twice baut seine Spannung langsam aber stetig auf. Es kommen immer weitere Indizien zum Vorschein, und man fragt sich wer oder was wohl dahinter steckt. Übertriebene Gewalt gibt es in diesem Film nicht, aber die Atmosphäre stimmt durchgehend. 

The Witch (2015)

New England, 1630: Das puritanische Ehepaar William (Ralph Ineson) und Katherine (Kate Dickie) ist vor der feindlich gesinnten Stimmung ihrer englischen Heimat in die Neue Welt geflüchtet. Zusammen mit ihren vier Kindern leben sie nun abseits des Dorfes, am Rande eines undurchdringlichen Waldes. Mit gottgegebener Kraft bauen sie Haus und Hof auf, machen das umgebende Land urbar und erhalten bald Zuwachs. Doch dann wendet sich das Blatt. Als die älteste Tochter auf das Baby aufpassen soll, verschwindet dieses wie von Geisterhand. Als wäre das noch nicht schlimm genug, geht die Ernte der Familie ein und die Ziege gibt keine Milch mehr, aber blutet. Hexe? Dämon? Teufel? Wer will der Familie alles nehmen?

Düster und unheimlich kann das Erstlingswerk von Robert Eggers mit einer Atmosphäre überzeugen, die in den Knochen zu spüren ist. Das Ende ist zwar vorherzusehen, aber das schadet dem Werk wahrlich nicht.

Der Hexenclub (1996)

Sarah (Robin Tunney) zieht mit ihrem Vater nach Los Angeles, um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, da sie sich zuvor versucht hat, das Leben zu nehmen. Am neuen Wohnort  besucht sie eine katholische Highschool. In ihrer Anfangszeit scheint sie niemand außer Chris (Skeet Ulrich) wirklich ernst zu nehmen . Allerdings merkt Sarah schnell, dass dieser nur das eine von ihr will. Eine Demütigung von Chris führt zu der Bekanntschaft mit den drei Mädchen Nancy (Fairuza Balk), Bonnie (Neve Campbell) und Rochelle (Rachel True). 

Die drei düsteren Mädchen werden von den anderen Schülern gemieden und als Hexen bezeichnet. Und tatsächlich: Sie beschäftigen sich mit okkulten Ritualen und nehmen Sarah in ihre Mitte auf, um einen Hexenzirkel zu gründen und ihren Peinigern eine Lektion zu erteilen.

Gute Schauspieler, gute Musik und die Grundlage für den Hexenboom. Ohne Hexenclub würde es zum Beispiel die Serie Charmed gar nicht geben. Für heutige Verhältnisse mag der Film etwas trashig wirken, aber er ist nicht so schlecht gealtert, wie manch anderer Film aus dieser Zeit. Da der Film weder blutig noch mega gruselig ist, eignet sich dieser Film auch für Hexenfans, die keine Horrorfilme mögen. 

Im Bann der Hexe (2012)

Jedes Kind im Staate Michigan kennt die Legende der Hexe LaDean LaRene. Wenn eine Person einen Stein auf ihr Haus wirft und dabei ein Fenster zu Bruch geht, dann erscheint sie und holt sich den Steinewerfer. Amanda gehört zu den Kindern, die eine Scheibe einwerfen, nur wenige Stunden später wird sie aus ihrem Bett entführt.

Zach Reese geht nur wenige Tage später mit drei Freunden in der Nähe des alten Hexenhauses campen, um sich ein wenig zu gruseln und Spaß zu haben. Als einer aus der Gruppe jedoch den Teddybären von Amanda findet, hört der Spaß schnell auf. Da sie die Polizei nicht erreichen können, versuchen die vier selbst, das Kind zu retten. Doch als die Gruppe erkennt, dass der Entführer wirklich eine bösartige Hexe zu sein scheint, muss Zach feststellen, dass ihm sein kleiner Bruder gefolgt ist und sich nun ebenfalls in Gefahr befindet. Eine Flucht ist ausgeschlossen. 

Trotz mittelmäßiger Effekte und einer sich in die Länge ziehende Story, die am Ende mehr an einen Teenager-Fantasy-Film als an einen Horrorfilm erinnert, gehört dieser Film ganz klar zu den Hexenfilmen, die man gesehen haben sollte. Der Grund dafür ist die Hexe selbst, die hier durch Maskenbildner zum Leben erweckt wird und tatsächlich eine schaurige Atmosphäre um sich weben kann. Dennoch wird der Film insbesondere für Personen, die viele Horrorfilme konsumieren, wenig überraschen können. Er eignet sich wie bereits der Hexenclub eher für Fans von Hexen als für Horror.

Das waren unseren Hexenfilme. Was sind eure Favoriten? Welcher Film fehlt für euch in der Liste. Schreibt es uns in die Kommentare. 

Titelbild von freestocks.org von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.