5 Horror-Serien, die man gesehen haben muss

Manchmal reicht ein Film nicht, manchmal möchte man sich einfach für einen längeren Zeitraum in eine andere Welt geben. Und einige Geschichten können auch gar nicht in knapp zwei Stunden erzählt werden. Serien bieten Produzenten daher mehr Spielraum und Zuschauenden eine hoffentlich länger andauernde Unterhaltung. In den letzten Jahren kamen auch so einige Horrorserien auf den Markt. Doch wo anfangen? Wir haben für euch fünf Serien herausgesucht, die sich lohnen. Auf Animationsserien wurde dabei vorerst bewusst verzichtet.

Geschichten aus der Gruft (1989)

In einzelnen Episoden erzählt der “Crypt Keeper” in Geschichten aus der Gruft (Tales from the Crypt) Horrorgeschichten, die mit einer Brise schwarzem Humor versüßt werden. Dabei hält sich die Serie am klassischen Schreckmärchenmuster. Personen, die ein unmoralisches Verhalten zeigen oder Warnungen ignorieren, werden auf die ein oder andere Weise zur Rechenschaft gezogen. 

Ursprünglich war Geschichten aus der Gruft als Kinofilm geplant. Da aber Horror-Episodenfilme in den damaligen Vorjahren eher schlecht abgeschnitten hatten, entschied man sich dann doch für eine Serie. Viele berühmte Stars treten in der einen oder anderen Folge auf. Darunter Arnold Schwarzenegger, Daniel Craig und Demi Moore. Die Serie eignet sich insbesondere für Personen, die eher an leichtem Grusel mit einigem Schmunzeln Gefallen finden. Übrigens zog die Serie 1993 eine animierte Version für Kinder nach sich. Selbstverständlich ohne explizite Gewaltdarstellung.

Supernatural (2005)

Sam (Jared Padalecki) und Dean (Jensen Ackles) Winchester haben als Kinder ihre Mutter verloren, weil ein übernatürliches Wesen für einen Brand in dem Familienhaus sorgte. Fortan ist ihr Vater von dem Wunsch getrieben, dieses Wesen zu töten. Er bildet seine Kinder zu Monsterjägern aus, doch Sam verlässt die Gruppe, um ein normales Leben zu führen und auf der Stanford Univerity zu studieren. Als der Vater schließlich auf einer Jagd verschwindet, erklärt Sam sich bereit, seinen Bruder Dean bei der Suche zu helfen. Auf ihrer Reise retten sie Menschen von Geistern, Gespenstern, Hexen, Monstern, Dämonen und so manch anderem Übel.

Mit 15 Staffel und 327 Folgen ist Supernatural seit 2021 abgeschlossen. Während sich insbesondere die ersten Staffeln noch mehr auf die Horrorelemente stützen, stehen im Verlauf der Serie immer mehr die Dramaturgie und die humoristischen Elemente im Fokus des Geschehens.

Hannibal (2013)

Der Psychiater Dr. Hannibal Lecter (Mads Mikkelsen) soll den FBI-Agenten Will Graham (Hugh Dancy) bei der Jagd auf einen Serienmörder unterstützen. Was Will dabei jedoch nicht weiß, ist der Fakt, dass Lecter selbst ein Serienkiller mit einem starken Hang zum Kannibalismus ist. 

Wer auf Krimiserien steht, jedoch von dem immer gleichen Schema gelangweilt ist und mal etwas mehr Biss haben möchte, der ist bei der Hannibal Lecter Serie genau richtig. Die Serie kann übrigens losgelöst von den Filmen geschaut werden, da die Serie eine eigene Zeitlinie besitzt und Elemente aus den Filmen bzw. aus den Büchern in seiner eigenen Interpretation aufgreift. Mit drei Staffeln ist die Serie bereits abgeschlossen.

Slasher (2016)

In der kanadischen Anthologie-Serie Slasher wird in jeder Staffel eine andere Gruppe von Menschen von einem maskierten Killer gejagt. Während der erste Teil eine Kleinstadt als Setting nutzt, spielt die zweite Staffel in einem Sommercamp und der dritte in einem Apartmentkomplex. Die Gejagten sind in der Serie nie Unschuldige, sondern tragen immer ein dunkles Geheimnis mit sich herum.

Slasher eignet sich, wie der Name bereits vermuten lässt, insbesondere für Fans des Slasher-Genres. Die Serie ist in keiner Sekunde zimperlich und daher nichts für schwache Nerven. Jede Staffel ist für sich abgeschlossen.

Black Summer (2019)

Ein kleiner Vorort soll nach einem Seuchenausbruch vom Militär evakuiert werden. Verzweifelt versuchen die Bewohner des Ortes dem Chaos zu entkommen. Dabei wählt jeder seinen eigenen Weg, manche Reisen enden schnell, andere neben unerwartete Umwege. 

Bei Black Summer handelt es sich um einen Spin-off von Z-Nation, schlägt jedoch einen deutlich ernsteren Ton an. Das Besondere an der Serie ist jedoch die Art des Erzählens, die sich nicht an die chronologische Reihenfolge hält. Außerdem schafft es die Serie einen einzelnen Zombie, als Bedrohung darzustellen und benötigt keine Horden. Die Serie ist noch nicht abgeschlossen.

Das waren unsere fünf Serien. Was ist eure liebste Horrorserie? Schreibt es in die Kommentare.

Das Beitragsbild stammt von JESHOOTS.com von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.