Jahresrückblick 2021

Wie jedes Jahr möchten auch wir, also Jasmin und Marco, mit einem kurzen Rückblick starten. Bevor wir jedoch in den nächsten Wochen unsere von euch meistgelesenen Artikel teilen, beginnen wir mit einem kurzen persönlichen Rück- und Ausblick.

1. Was war dein Horror-Highlight im Jahr 2021?

Mein persönliches Highlight in diesem Jahr war der neue Candyman-Film. Bereits 2020 hatte ich mich auf den Film gefreut und die Vorfreude war auch nicht zu hoch angesetzt. Der Film schaffte es Elemente des Originalfilms aus dem Jahr 1992 mitzuübernehmen und gleichzeitig seinen eigenen neuen Weg zu gehen.
Mein Highlight war in diesem Jahr tatsächlich der Abschluss meiner im Vorjahr begonnenen Rollenspielkampagne mit cthuloidem Setting. Meine Mitspielenden mimten mehr oder minder erfolgreiche Redakteure eines Berliner Schmierblattes, die im Prag der 1920er eine Außenstelle etablieren sollten. Alles begann dann vor Ort mit einem eher harmlos wirkenden Bücherfund, der jedoch die Pforten zu einer unbekannten Bedrohung aufstieß, die tief unter der Stadt schlummerte. Und ehe sich die abgehalfterten Schreiberlinge versahen, gerieten sie in einen Strudel aus kriminellen Machenschaften, alchemistischen Wahn und wissenschaftlicher Neugier, der die gesamte Stadt zu verschlingen drohte. Als Begleitmaterial diente mir dabei der zwar der Kampagnenband Cthulhu Prag – Die goldene Stadt, jedoch galt es hier noch viel Fleiß zu investieren, um das gemeinsame Spiel wirklich erlebenswert zu gestalten.

2. Was war der größte Flop im Jahr 2021?

Saw 9 oder auch Saw: Spiral war für mich – zumindest filmisch gesehen – die größte Enttäuschung des Jahres. Zugegeben nach Teil 2 hat mich Saw nicht ohnehin kaum mehr überzeugen können. Daher war es auch mehr Zufall, dass ich den neunten Teil überhaupt noch geschaut habe und nicht auf den DVD-Release gewartet habe. Schauspielerisch konnte der Film nicht überzeugen und die Fallen haben zudem jegliche Kreativität verloren. Auch Stilmittel, die in den vorherigen Filmen immer wieder verwendet wurden und irgendwie dazugehören, wurden in Spiral leider fallen gelassen.
Ich muss gestehen, dass mich Flops eher kaltlassen. Natürlich gibt es insbesondere im Horrorbereich Filme/Serien und Bücher, die mich jetzt nicht so vom Hocker gerissen haben, aber die sind schneller wieder vergessen, als dass ich mir darum wirklich Gedanken machen konnte.

3. Auf welche Erscheinung freust du dich im Jahr 2022?

Da Scream mein liebster Horrorfilm ist, freue ich mich natürlich auf Scream 5. Cast und Trailer haben mich bis jetzt auch noch nicht enttäuscht. Daher werde ich jetzt geduldig warten und hoffe, dass ich den Film im Januar im Kino genießen kann. 
Ach, da gibt es so viele! Zum einen wäre da der Roman Weißer Schrecken von Thomas Finn, der schon mehrfach verschoben wurde, und zum anderen die Rollenspiel-Neuauflagen von Deadlands: The Weird West und Kult: Divinity Lost. Ich hoffe, dass ich diese dann 2022 in Ruhe lesen respektive bespielen kann. Und dann warten da noch die ganzen anderen Augenweiden in meinem Bücherregal, denen ich bisher viel zu wenig Zeit zu schenken vermochte…

Auch wenn wir nun das Jahr 2021 mit all seinen Höhen und Tiefen hinter uns gelassen haben, gibt es doch auch 2022 wieder den ein oder anderen Lichtblick, den wir kaum mehr erwarten können. Daher lasst uns das Beste aus dem machen, was noch vor uns liegt. Auf ins Neue Jahr!

Titelbild von cocoparisienne bei pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.