5 Horrorfilme, die man nach Marco gesehen haben muss

In den letzten Jahren haben wir euch unzählige Horrorfilme in unseren 5er Filmlisten vorgestellt. Doch neben diesen vielen tollen Horrorangeboten unterschiedlichster Couleur möchten wir euch nun auch mal unsere Lieblingsfilme vorzustellen. 

Generell favorisiere ich dabei tatsächlich eher ruhige Gruselfilme, denen ein anfänglich noch undurchsichtiges Mysterium zugrunde liegt, welches sich zusammen mit dem Gefühl der Gänsehaut nach und nach sukzessiv entfaltet. Aber auch gut gemachte Monsterfilme und anderweitige Genre-Innovationen stehen bei mir hoch im Kurs, auch wenn da eine Reihe ganz besonders heraussticht.

John Carpenters The Fog – Nebel des Grauens (1980)

Der 100. Jahrestag seit Gründung des Küstenorts Antonio Bay, Kalifornien, soll mit einem Fest zu Ehren der sechs ursprünglichen Stadtväter begangen werden. Doch schon am Vorabend zieht von See her ein mysteriöser Nebel in die Bucht, der ein tödliches Geheimnis birgt. Antonio Bay muss sich den Sünden seiner Vergangenheit stellen. 

Der sich zum Genre-Klassiker gemauserte Horrorstreifen besticht durch handgemachte Effekte und zeitgenössische Stilmittel. Im Vordergrund stehen dabei die düstere Atmosphäre und das den Nebel umgebende Mysterium. Genau mein Ding! Entgegen seiner Vorlage floppte jedoch das 2005er Remake an den Kinokassen.

John Carpenters The Fog – Nebel des Grauens Trailer

Aliens – Die Rückkehr (1986)

Ellen Ripley (Sigourney Weaver) Rettungsschiff wird nach 57 Jahren im Kälteschlaf als einzige Überlebende des interstellaren Erzfrachters Nostromo gefunden. Vor einer Untersuchungskommission berichtet sie von den Ereignissen, die zur Zerstörung der Nostromo führten. Man schenkt ihr jedoch keinen Glauben und sie verliert ihr Offizierspatent. Ungefähr zur selben Zeit erfährt Ripley, dass der Kontakt zur inzwischen gegründeten Kolonie auf dem Planeten LV-426 abgebrochen ist, wo einst eines ihrer früheren Crew-Mitglieder Opfer eines Facehuggers wurde. Widerwillig begleitet sie den Spähtrupp der Colonial Marines, um sich ihren posttraumatischen Ängsten zu stellen. Doch was sie auf LV-426 vorfinden, entwickelt sich zu einem tödlichen Alptraum.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger (Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt) ist der Sci-Fi-Streifen – insbesondere die Xenomorphs – dank geschickter Kameraführung und entsprechender Szenenausleuchtung auch heute noch immer ein echter Hingucker. Das Screenplay von Sigourney Weaver und Lance Henriksen (als Androide Bishop) ist hervorragend. Für Fans des Vorgängers braucht die deutlich actionlastigere Handlung aber vielleicht etwas Umgewöhnung.

Aliens – Die Rückkehr Trailer

Sleepy Hollow (1999)

Der arrogante New Yorker Police Constable Ichabod Crane (Jonny Depp) wird aufgrund seiner verpönten Ermittlungsmethoden 1799 nach Sleepy Hollow strafversetzt, um einer mysteriösen Mordserie nachzugehen. Es heißt, ein hessischer Söldner sei von den Toten wieder auferstanden und labe sich an den Dorfbewohnern. In Anbetracht der kopflosen Leichen schlägt Ichabod jegliche Warnung aus, glaubt er doch bei seinen Ermittlungen fest daran, dass es sich nach wie vor keineswegs um einen untoten Mörder handelt. Dies ändert sich jedoch, als er den kopflosen Reiter mit eigenen Augen sieht.

Getreu nach Tim Burtons Manier kommt der Gruselfilm neben seiner historisierenden Inszenierung des Geschehens auch mit einer gewissen Portion Humor daher, was ihm eine gewisse Frische verleiht und von seinen Genre-Vertretern abhebt.

Sleepy Hollow Trailer

Tucker & Dale vs. Evil (2010)

Die beiden Freunde Tucker (Alan Tudyk) und Dale (Tyler Labine) planen, ihre jüngst erworbene Waldhütte wieder flottzumachen. Doch schon beim Materialkauf begegnen sie einer Gruppe von College-Studenten, die Tucker und Dale für niedere Hinterwälder halten. Nichtsdestotrotz retten die zwei gutmütigen Burschen bei ihrem nächtlichen Angelausflug die hübsche Allison (Katrina Bowden) vor dem Ertrinken, die sich in der Folge mit den beiden anfreundet. Allisons Stunden-Clique ist jedoch schnell davon überzeugt, dass sie aus den Klauen ihrer hemmungslosen Entführer gerettet werden müsse – koste es, was es wolle.

In dieser Horrorkomödie werden gängige Klischees und Stereotype des Horrorfilms, insbesondere des Slasher, persifliert, in dem der Spieß umgedreht wird: Denn dieses Mal sind es nicht ahnungslose Feiernden, denen in einer abgelegenen Hütte  ein Killer auflauert, sondern zwei ehrliche Handwerker, die von einer mordlüsternen Studentenbande heimgesucht werden.

Tucker & Dale vs. Evil Trailer

Die Frau in Schwarz (2012)

Der britische Junganwalt Arthur Kipps (Daniel Radcliffe), durch den Verlust seiner Frau immer noch schwer mitgenommen, wird von seiner Kanzlei beauftragt, den Nachlass der verstorbenen Alice Dablow zu regeln. Hierfür begibt er sich zum verlassenen Herrenhaus Eel Marsh unweit des entlegenen Küstenorts Crythin Grifford. Bei seinen Recherchen vor Ort sieht er immer wieder eine geheimnisvolle Frau in schwarzer Trauertracht, über die man sich hinter vorgehaltener Hand nur das allerschlimmste zusammenfantasiert. Doch schon bald erkennt Kipps die Zusammenhänge zwischen der abergläubischen Furcht der Einheimischen und den grausamen Kindertoden in der Gegend.

Der Haunted House Film lebt gänzlich von seiner meist eher ruhigen Inszenierung und dem schauspielerischen Geschick von Daniel Radcliffe. Der Streifen war Radcliffes erste Rolle nach Harry Potter und wurde zu einem der erfolgreichsten britischen Horrorfilme der letzten Jahrzehnte, obgleich die Hammer-Studios vormals eher für trashige Genre-Produktionen bekannt waren. (Das Sequel ist hingegen nicht sehenswert.)

Die Frau in Schwarz Trailer

Titelbild von cocoparisienne bei pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.