5 Teenie-Slasher-Filme, die man gesehen haben muss (Teil 1)

Teenie-Slasher-Filme gehören mit zu dem bekanntesten Horror-Subgenre. Einige lieben diese Art der Filme, andere möchten die Teenager am liebsten selber schlachten. Aufgrund der langen Vorgeschichte dieses Genres werden wir euch dieses Mal nicht 5, sondern gleich 10 Filme vorstellen, die man gesehen haben muss. Im ersten Teil wird es um Teenie-Slasher gehen, in denen es keinen übernatürlichen Einfluss gibt, während im zweiten Teil der Fokus auf dem Übernatürlichen liegt.

Freitag der 13. – Jason kehrt zurück (1981)

Alice (Adrienne King) hat das Blutbad im Camp Crystal Lake überlebt und arbeitet seit nunmehr fünf Jahren daran, wieder ein normales Leben führen zu können. Doch plötzlich verschwindet die junge Frau und hinterlässt eine blutige Spur. Am Camp Crystal Lake ist indes Ruhe eingekehrt, sodass eine Gruppe von jungen und motivierten Menschen ganz in dessen Nähe ein neues Ferien-Camp eröffnen möchte. Doch nicht alle sind von dieser Idee begeistert.

Jason Voorhees ist einer der bekanntesten fiktiven Serienkiller, der Gruppen von Teenagern Stück für Stück niedermetzelt. Mit insgesamt 10 Teilen, einem Crossover und einem Remake gehört Freitag der 13. zweifelsohne mit zu den erfolgreichsten Horrorfilm-Reihen. Der zweite Teil der Reihe mag im Vergleich mit den späteren Filmen zwar etwas handzahm wirken und teils inkonsistent wirken, aber es ist ein sehenswerter Teenie-Slasher, der spätere Werke stark geprägt hat.

Scream (1996)

Das verschlafene Örtchen Woodsboro wird von einem maskierten Killer heimgesucht, der seine Opfer telefonisch belästigt und dann brutal abschlachtet. Besonders betroffen ist die junge Sidney (Neve Campbell), deren Mutter vor einem Jahr ebenfalls einem schrecklichen Mord zum Opfer gefallen ist.

Während Freitag der 13. und einige andere Filme der 80er den Slasher prägten, hat Scream den Teenie-Slasher in gewisser Weise wiederbelebt. Mit Humor, einer dezenten Metaebene und einem einprägsamen Killer braucht Scream nicht unbedingt blutige Szenen, um zu überzeugen. Dennoch wurden knapp 210 Liter Filmblut für den ersten Teil der Reihe verwendet.

Cabin Fever (2002)

Fünf Freunde wollen ein paar Tage in einer abgelegenen Waldhütte verbringen, um sich ein wenig zu erholen und vielleicht auch einander etwas näher kommen. Doch die Entspannung ist schnell vorbei, als Karen (Jordan Ladd) plötzlich blutige Stellen aufweist. Schnell wird der Gruppe klar, dass  jeder von ihnen einen tödlichen Virus in sich tragen könnte und der Kontakt mit Infizierten wäre viel zu riskant.

Zwar mangelt es Cabin Fever in einigen Bereich an Ernsthaftigkeit, denn angeblich soll es sich hierbei auch um eine Horrorkomödie handeln, aber der Film verdient sich durch seinen besonderen Umgang mit dem klassischen Szenario “Jugendliche in einer Waldhütte” einen Platz in dieser Liste.

All the Boys Love Mandy Lane (2006)

Mandy Lane (Amber Heard) ist das begehrteste Mädchen an der Highschool. Kein Wunder, dass sie zu der angesagtesten Fete eingeladen wird. Doch ihr bester Freund Emmet (Michael Welch) will Mandy nicht teilen, womit die Fete ein blutiges Ende nimmt. Ein Jahr später traut sich Mandy auf eine neue Party und das nächste Opfer lässt nicht lange auf sich warten.

Mit einem super Soundtrack und einem leichten Retro-Look versucht uns der Film gar nicht lange mit der Frage aufzuhalten, wer hier mordet und warum.

Lake Bodom (2016)

Im Jahr 1960 wurden am Bodomsee in Finnland drei Jugendliche erstochen. Jahrzehnte später wollen vier Jugendliche dem schauerlichen Mordfall auf den Grund gehen. Dafür campen sie am gleichen Ort und versuchen, das Geschehen zu rekonstruieren, doch bald muss die Gruppe erkennen, dass nicht alle nur zum Spielen da sind.

Lake Bodom nutzt als Grundlage für seinen Film einen wahren Mordfall, der sich im Jahr 1960 ereignet hat. Dennoch schreibt er eine ganz eigene Geschichte und bricht an vielen Stellen immer wieder aus dem klassischen Schema heraus, um zu überraschen.

Das war der erste Teil unser 5 Teenie-Slasher-Filme, die man gesehen haben muss. Wir wünschen einen gelungenen Einstieg in dieses Subgenre. Wenn ihr bereits selber Teenie-Slasher-Filme ohne übernatürliche Ereignisse gesehen habt, welche könnt ihr empfehlen?

Bild: Photo by Dan Edwards on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.