Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos (Rezension)

Das beim Festa Verlag erschienene Buch Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos von Bobby Derie verspricht einen intimen Blick auf H. P. Lovecraft und sein literarisches Erbe. Bobby Derie betrachtet in seiner Studie nicht nur die Cthulhu-Erotik, sondern nimmt den Lesenden auch mit auf eine Reise, die bei Lovecrafts privaten Leben beginnt und bei einschlägiger Fanliteratur der heutigen Zeit endet. Doch werfen wir gemeinsam einen genauen Blick auf dieses ungewöhnliche Fachbuch.

Inhalt von Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos

In der Literaturwissenschaft gibt es bei jedem Autor und jeder Autorin das eine Werk oder den einen Lebensaspekt, der mit Vorliebe von der Fachwelt auseinander genommen wird. Bei Lovecraft scheint dieses Thema die Sexualität zu sein – sowohl seine eigene als auch die in seinen Werken. Derie konnte daher auf eine große Anzahl an entsprechender Literatur zurückgreifen, um seine eigenen Mythos-Kenntnisse und sein Verständnis zum Thema zu erweitern und somit ein umfassendes Werk zu erschaffen.

Derie geht in seiner Studie auf biografische Aspekte Lovecrafts ein und nutzt Briefe zwischen dem Horrorautor und seinen Vertrauten, um anhand dieses Quellenmaterials ein möglichst klares Bild von Lovecrafts Vorstellungen zu Liebe, Beziehungen, Sex und Geschlechtern zu zeichnen. Erst, wenn er dem Leser alle wichtigen Aspekte näher gebracht hat, widmet er sich der eigentlichen Textanalyse. Dabei zerkaut Derie die Texte jedoch nie, sondern fokussiert sich vielmehr auf die für ihn relevanten Aspekte, sodass manche Textanalyse (z. B. The Dream-Quest of Unknown Kadath) nur eine halbe Seite in Anspruch nimmt. Die einzelnen Thematiken wie zum Beispiel “Unheimlicher Sex” werden dann noch einmal separat aufgegriffen, während die Rolle der Frau in Lovecrafts Werken ein eigenes Unterkapitel spendiert bekommt. 

Nach rund zweihundert Seiten widmet sich Derie schließlich dem Cthulhu-Mythos im Allgemeinen. Neben der wohl doch irgendwie unausweichlichen Frage, ob der Tentakel ein Sexualsymbol darstellt, geht Derie auf wichtige Autoren ein, die den Mythos maßgeblich mit beeinflusst haben. 

Auf den letzten hundert Seiten löst sich Derie letztendlich von reinen literarischen Texten und wirft einen Blick auf darstellende Kunst, Comics, Filme, Animes und auch auf die Fans des Mythos selbst.

Informatives Kompaktpaket über den Cthulhu-Mythos und Sex

Obwohl ich das Buch bereits kurz nach seiner Erscheinung bei Festa in meinen Händen halten konnte, hat es etwas gedauert, es durchzulesen. Zwar ist das Buch sehr leserfreundlich verfasst, jedoch ist es am Ende immer noch eine Studie, die sich nicht als Zwischenlektüre eignet. Auch einer der Gründe, warum ich so lange überlegt habe, ob eine Rezension überhaupt zu diesem Blog passt.

Die Entscheidung fiel offensichtlich zugunsten des Buches aus, und zwar aus einem einzigen Grund: Jeder Studierende einer Geisteswissenschaft und jeder Lesende, der sich mal einer geisteswissenschaftliche Facharbeit bedient hat, wird hin und wieder auf ein doch vergleichsweise allzu weit verbreitetes Phänomen stoßen: Die Verfassenden neigen zuweilen zur Überanalyse und zur überaus selbstbewussten Ansicht, dass ihre Interpretation der zumeist vorliegenden Fakten das Maß der Dinge seien. Bei Bobby Derie ist dies allerdings nicht der Fall. Seine Analysen und Schlussfolgerungen laden vielmehr zum Mitdenken und Mitdiskutieren ein. Etwas, das zum Cthulhu-Mythos nicht passender sein könnte.

Außerdem ist die Qualität von Festa wie immer auf höchstem Niveau und das Buch entlockt außerdem so manchen Gast einen skeptischen Blick beim Durchstöbern des Bücherregals.

Fazit zu Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos

Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos eignet sich sowohl für Personen, die sich für den Mythos als auch für Lovecraft auf Fachebene interessieren. Wer sogar selbst an einer mehr oder minder wissenschaftlichen Arbeit zu dem Thema sitzt, kommt ebenfalls nicht daran vorbei. Wer allerdings explizite Sexualität erwartet, dem sei nochmal gesagt: Es handelt sich hier um eine sachliche Analyse der Thematik, die mit wissenschaftlicher Methodik aufbereitet wird.

Buchtitel: Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos
Autor: Bobby Derie
Verlag: Festa Verlag
Buchseiten: 512 Seiten
ISBN: 978-3-86552-474-4

Das Titelbild ist ein Ausschnitt vom Buchcover. Alle Bildrechte liegen beim Festa Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.