Schaurige Pen&Paper Rollenspiele zu Halloween

Bald ist es wieder Halloween. Die schaurigste aller Nächte, rückt mit jedem Sonnenuntergang ein Stück weit näher. Während sich einige in mehr oder minder furchteinflößende Gewandungen hüllen und im Schutz der Dunkelheit um die Häuser ziehen werden, werden sich andere auf der Couch verbarrikadieren, um sich bei Kerzenschein den Schrecken ihrer DVD-Sammlung zu stellen. Und wieder andere – so wie ich – widmen sich in Büchern gebannte Alpträumen.

Doch dieses Jahr habe ich mir etwas Besonderes vorgenommen: Getreu meiner Vorliebe für Pen&Paper Rollenspiele möchte ich gern eine atmosphärische Gruselgeschichte mit Gänsehaut-Garantie spielerisch umsetzen. Für ein solches Szenario werde ich den Spielleiter mimen, um meinen Gästen in ihren jeweiligen Rollen als ahnungslose Charaktere die Bühne zu bereiten, auf der sie möglicherweise sogar zum Scheitern verurteilt werden könnten.

Falls ihr euch auch einmal an ein solches Unterfangen wagen mögt, kann ich euch folgende Spielsysteme, beginnend mit dem am einfachsten Umzusetzenden, ans Herz legen:

1. Geh nicht in den Winterwald

Finster und undurchdringlich ragen die schneeverhangenen Wälder jenseits der brachliegenden Felder auf. Der strenge Winter hält die wehklagende Dorfgemeinschaft im Mürbegriff. Schlimmer noch: Es scheint, als würden die Wälder selbst jenen frostigen Odem unaufhörlich ausspeien, der im Dorfe schon bald seinen Tribut fordern wird. Nun liegt es an euch, dem schwelenden Übel tief im Walde Einhalt zu gebieten, bevor der frostige Hauch des Todes euch das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Dieses kleine Spielsystem aus dem Hause System Matters widmet sich dem aufopfernden Handeln verzweifelter Dorfbewohner, die sich – zwischen Glaube und Aberglaube hin- und hergerissen – volkstümlichen Ängsten stellen müssen. Der Clou daran: Einer Lagerfeuergeschichte gleichend berichtet ihr von euren Charakteren immer in der unpersönlichen Vergangenheitsform, als hätten diese Ereignisse irgendwann einmal tatsächlich stattgefunden. Für das Spiel braucht ihr lediglich einen sechsseitigen Würfel (1W6) und ggf. ein paar Kältenmarker.

2. Dread

Die Nerven liegen blank: Mit Müh und Not konntet ihr den Unglücksort noch rechtzeitig verlassen, bevor das Chaos endgültig seinen Lauf nahm. Nun kämpft ihr euch mit letzter Kraft durch die fortwährende Dunkelheit, wohlwissend, dass jeder Fehltritt euer letzter sein könnte. Denn wer oder was auch immer euch folgt, holt stetig auf. Ihr müsst euch schleunigst etwas einfallen lassen, sonst werdet ihr wie all die anderen enden, die ihr tragischerweise zurücklassen musstet.

Dieses ebenfalls recht überschaubare Spielsystem aus dem Hause System Matters fokussiert sich vor allem auf spannungsgeladene Handlungsstränge in den unterschiedlichsten Settings, die den Spielenden eine Vielzahl an Entscheidungen abverlangt. Hierfür wird ein Jenga-Turm aufgebaut, aus dem es für jede zu treffenden Entscheidung einen Stein zu ziehen gilt, bis der Turm zum Finale hin instabiler denn je vor sich hin wackelt. Sein Zusammenbruch bedeutet Scheitern auf ganzer Linie. Nervenkitzel pur!

3. Kleine Ängste: Alptraum-Edition

Ruhelos liegt ihr des Nachts in eurem Bett. Allein. Schutzlos. Verzweifelt. Ihr wagt es nicht, eure Augen auch nur für einen Moment zu schließen, denn ihr wisst: All die grässlichen Monster, wie sie euch sonst nur in euren Albträumen begegnen, existieren wirklich. Doch wer soll euch schon glauben? Eure Eltern? Eure Lehrer? Eure Nachbarn? Mitnichten. Es liegt an euch allein, sich den lauernden Abscheulichkeiten zu stellen, bevor sie euch unvorbereitet erwischen.

Dieses inzwischen vergriffene Spielsystem, ursprünglich bei Feder & Schwert für den deutschen Markt erschienen, bespielt vor allem eine durch Kinderaugen erlebte Umwelt und den daraus erwachsenden Ängsten, wie sie sich sonst nur in Alpträumen manifestieren. Trotz des kindlichen Settings ist es nicht für Kinder geeignet. Für das Spiel benötigt ihr bis zu 10W6.

4. Call of Cthulhu

Fast lautlos huscht ein bizarrer Schemen durch den nächtlichen Korridor, der nur kurzzeitig vom ansonsten wolkenverhangenen Vollmond beschienen wird. Sicher nur eine Fantasterei, verursacht durch das fortwährende Gemurmel eurer vom Wein verwöhnten Tante. Doch ein zweiter Blick in den Hausflur offenbart groteske Spuren im Dielenboden, die keinem euch bekannten Getier zuzuordnen sind. Offenbar scheint das alte Gemäuer noch weitaus mehr zu verbergen, als der überraschende Tod eures verhassten Onkels jüngst preiszugeben vermochte.

Dieses zwar deutlich umfangreichere, aber regeltechnisch immer noch relativ schlanke Spielsystem vom Pegasus Verlag bedient sich vor allem klassischen Horror-Settings im Rahmen des Cthulhu-Mythos. Trotz der Fülle an Publikationen, die in den letzten Jahrzehnten erschienen sind, kann ich gerade Einsteigern ins Hobby den kostenlos downloadbaren Schnellstarter Spuk im Corbitt-Haus empfehlen, mit dem eine Geisterhaus-Geschichte bespielt werden kann. Wer es jedoch etwas aufwändiger mag, braucht neben einem vollständigen Würfelsatz (1W4, 1W6, 1W8, 1W10, 2W10(%), 1W12, 1W20) noch ein Grundregelwerk und ein Abenteuer seiner/ihrer Wahl.

5. Alien

Unplanmäßig erwacht ihr aus eurem Kälteschlaf, noch Wochen von eurem eigentlichen Reiseziel entfernt. Offenbar hat es der Bordcomputer eures schrottreifen Frachtschiffs für nötig erachtet, euch vorzeitig aus den Stasiskammern zu holen. Verdammtes Ding! Der Grund dafür scheint das eingehende Notsignal eines driftenden Transporters der Corporation zu sein. Scheiß Vertragsklausel! Aber was tut man nicht alles für seine Krediteinheiten. Also ab in die Raumanzüge und das Andock-Manöver vorbereiten. Doch an Bord des fremden Raumschiffes scheint nichts so zu sein, wie es hätte sein sollen…

Das in der deutschen Übersetzung kürzlich bei Ulisses erschienene System setzt das gleichnamige Franchise von 20th Century Fox mit Schwerpunkt auf den ersten beiden Alien-Filmen bildgewaltig um. Die Spielregeln sind mehrheitlich recht geradlinig, aber gerade durch den Gebrauch einiger Zufallstabellen stellenweise schon etwas komplexer. Zum Spielen benötigt ihr etwa zweimal 10W6, idealerweise in zwei unterschiedlichen Farben.

6. Hexxen 1733

Ihr befindet euch in einer Welt, wie sie nie hätte sein sollen: Im Dreißigjährigen Krieg wurde unwissentlich das Tor zur Hölle geöffnet, aus dem sich sofort infernale Heerscharen ergossen und Europa ins Chaos stürzten. Dennoch gelang es den Willensstarken, die drohende Apokalypse vorerst zu verhindern. Nun, ein Jahrhundert später, unterstützt ihr die Hinterbliebenen, die sich im Schatten großer Umwälzungen zu zahllosen Gemeinschaften zusammengerottet haben, bei ihrem alltäglichen Kampf gegen innere und äußere Dämonen.

Das eigens von Ulisses vorrangig für den deutschsprachigen Raum entwickelte Spielsystem erschafft eine alternative, aber deutlich düsterer Version des 18. Jh. Es vermischt dabei historische Überlieferung mit Magie und Elementen aus dem Steampunk, um eine möglichst authentische, aber fiktive Spielwelt zu erschaffen. Gespielt wird ähnlich den klassischen Tabletop-Systemen mit Figuren/Tokens auf sogenannten Battlemaps. Besonderheit sind dabei die sogenannten Custom Dice, also speziell für dieses System genutzte Würfel mit eigener Symbolik. Für Einsteiger gibt es ebenfalls den downloadbaren Schnellstarter Nacht des Grauens.

Ein Ausblick

Natürlich gibt es neben den hier aufgelisteten Spielsystemen noch eine ganze Reihe weiterer Vertreter, die ich hätte vorstellen können. Spontan fallen mir da noch So tief die schwere See, Achtung! Cthulhu, Unaussprechliche Kulte, Deadlands und Die Welt der Dunkelheit ein. Aber auch namhafte Fantasy-Systeme wie Dungeons & Dragons, Pathfinder und Das Schwarze Auge haben durch spezielle Zusatzprodukte optionale Horror-Elemente erhalten, die sich mehr oder minder gut in die bestehenden Spielwelten implementieren lassen.

Im englischsprachigen Raum gibt es naturgemäß noch unzählige andere Systeme wie Ten Candles, Kids on Bikes, Trophy Hunt oder Road to Lindisfarne, die sich ebenfalls wunderbar für ein zeitlich begrenztes Szenario (bzw. einen One Shot) eignen, insofern Englisch keine Hürde darstellt. Einige von ihnen, wie beispielsweise Mythos World, Vaesen oder Kult: Divinity Lost werden sogar bereits für den deutschen Markt aufbereitet. Und wer weiß: Mit etwas Glück finden sie ihren Weg hoffentlich eher früher als später zu uns.

Das Titelbild stammt von cocoparisienne auf Pixabay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.