5 Filme mit Monstern, die man gesehen haben muss

Haie, Serienkiller und auch Dämonen werden in Horrorfilmen gerne als Monster bezeichnet. Doch was ist mit den “richtigen” Monstern? Wir wollen heute einen Blick auf Monsterfilme werfen (Vampire und Werwölfe gehören jedoch nicht dazu). Hier unsere fünf Horrorfilme mit Monstern, die zum Einstieg geeignet sind.

The Monster (2016)

Kathy (Zoe Kazan), eine junge und überforderte Mutter, fährt mit ihrer furchtsamen Tochter Lizzie (Ella Ballentine) eine einsame Waldstraße entlang, als das Auto liegen bleibt. Während die Stimmung im Auto immer angespannter wird und die beiden auf den Abschleppdienst warten, glaubt Lizzie einen Schatten im Wald zu sehen. Lauert da draußen etwas?

The Monster ist mehr ein Mutter-Tochter-Drama, welches die schwierige Beziehung zwischen einem alkoholabhängigen Elternteil und seinem Kind thematisiert. Hinzu kommt ein gut designtes Monster, welches im Dunkeln lauert. Nichts für Action-Fans, aber definitiv ein guter Monsterfilm mit Story.

Im Land der Raketenwürmer (1990)

Perfection ist ein kleines Wüstendorf in Nevada, das von Riesenwürmern bedroht wird. Durch eine Verkettung blöder Zufälle und dank der Monster stecken die Bewohner ohne Anschluss nach außen in ihrem Tal fest. Valentine McKee (Kevin Bacon), Earl Bassett (Fred Ward) und Rhonda LaBeck (Finn Carter) nehmen es mit den Raktenwürmern auf. Die sind schnell, greifen von unter der Erde an und reagieren auf jedes Geräusch.

Was sich nach absurden Trash anhört, ist tatsächlich ein Klassiker, der zu den Filmen gehört, bei dem man ohne schlechtes Gewissen einfach Mal abschalten darf, um das Gesehene zu genießen. Wer es nicht allzu düster mag und auch bei eher geringem Budget ein Auge zudrücken kann, wird mit diesem Film definitiv seinen Spaß haben.

Jeepers Creepers (2001)

Trish (Gina Philips) und Darry (Justin Long) sind in den Semesterferien auf dem Weg zu ihren Eltern. Auf der Landstraße kommt es zu einem Zwischenfall: Ein merkwürdig aussehender Truck rammt sie und jagt den Geschwistern einen großen Schrecken ein.

Was als unscheinbarer Roadtrip beginnt, entwickelt sich zu einem übermächtigen Monsterspuk mit Fantasy-Aspekt. Insbesondere Personen, die gerne jedes Mysterium in einem Film erklärt haben möchten, werden mit Jeepers Creepers glücklich werden.

Der Babadook (2015)

Vor sechs Jahren hat Amelia ihren Mann auf gewaltsame Weise verloren; seitdem befindet sie sich in einem Dauerzustand der Trauer, die der Beziehung zu ihrem Sohn nicht von Vorteil ist. Samuel lässt sich nichts sagen, seine Mutter hält die Distanz. Eines Tages findet Samuel in einem Winkel des Hauses eine Art Kinderbuch namens The Babadook, dessen Titelcharakter alles andere als kinderfreundlich wirkt. Prompt leidet Samuel unter Alpträumen, in denen der Babadook äußerst real wirkt.

Zugegeben das Kind zieht gewaltig am Nervenkostüm. Selbst Personen, die Kinder sehr gerne mögen, werden hier die Zähne zusammenbeißen müssen. Aber wer darüber hinwegsehen kann, wird mit einem atmosphärisch subtilem Gruselerlebnis belohnt.

The Descent (2005)

Nach einem tragischen Unfall wollen Sarahs (Shauna Macdonald) Freundinnen sie auf andere Gedanken bringen und überreden sie zu einem Survival-Abenteuer in einer Höhle. Juno (Natalie Jackson Mendoza), die Führerin der Gruppe, führt sie allerdings fälschlicherweise zu einer völlig unerforschten Höhle anstatt zur vorgesehenen Touristenhöhle, um es zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen.

Dunkel und beklemmend kommt dieser Monsterfilm am Anfang ganz ohne Monster aus. Erst zum Ende hin gesellen sich die Monster als Bonus zu dem wahren Antagonist der Höhle und der Angst dazu. Dies macht den Film zu einem starken Genrevertreter.

Das waren unsere fünf Horrorfilme mit Monsterchen. Was sind eure Favoriten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.