Chilling Adventures of Sabrina: Hexenzeit (Rezension)

Bücher, die verfilmt, werden sind keine Seltenheit. Und auch Bücher, die aus Serien oder Filmen entstehen, sind mittlerweile ebenfalls keine große Überraschung mehr. Auch die Netflix-Serie Sabrina hat seine offizielle Vorgeschichte als Buch vermarktet. Ob der magische Funken überspringt?

Inhalt

Sabrina Spellman hat noch einen ganzen Sommer vor sich, bevor sie an ihrem 16. Geburtstag durch die satanische Taufe zu einer vollwertigen Hexe wird und ihr sterbliches Leben für immer hinter sich lassen muss. Eine Situation, die in der jungen Frau Gefühle zum Vorschein bringt, die sie von sich nicht gewohnt ist. Eifersucht und Misstrauen fressen sich das erste Mal durch ihren Körper und das erste Mal in ihrem Leben weiß sie nicht, wer sie ist und was sie machen soll. Als ihr Freund Harvey, in den sie schon ewig verliebt ist, einem fremden Mädchen nachschaut, hält es Sabrina nicht mehr aus. Sie will sich der Liebe von Harvey sicher sein, aber einen Liebeszauber, wie ihr Cousin Ambrose ihr empfehlt, will sie nicht aussprechen. Ein Zauber, der ihm lediglich die Zunge lösen soll, ist daher ihre Wahl und weil ihr Cousin Hausarrest hat und das Haus der Spellmans noch für einige Jahre nicht verlassen darf, macht sich Sabrina alleine nachts im Wald auf die Suche nach den Zutaten. 

Doch bereits mit dem Brechen der Blumen im Wald scheint sich anzukündigen, dass man von einigen Zaubern lieber die Finger lassen sollte. Schon bald zweifelt Sabrina nicht nur an der aufrichtigen Liebe von Harvey, sondern auch an der ihrer Familie. 

Stil

Bereits auf den ersten Seiten von Hexenzeit wird schnell klar, dass hier eindeutig der Stil der Serie eingefangen wurde. Einerseits bewegt sich der Leser in den Gedanken einer Teenager-Hexe, andererseits liegt der düstere Schatten einer grausamen magischen Welt auf der Erzählung. Besonders durch die Ich-Perspektive ist man dabei ganz dicht bei Sabrina und die anderen Charaktere werden zum Großteil aus ihren Augen wahrgenommen. Doch es gibt auch andere Passagen. Immer wieder finden sich schwarze Seite in dem Buch, dessen weiße Schrift uns für ein Kapitel in die Welt eines anderen Charakters entführt. Was geht in Ambrose vor? Warum hasst die Hexe Prudence Sabrina so? Wie sehen Harveys Gefühle wirklich aus? Und warum handeln Sabrinas Tanten so, wie sie eben handeln? Das Buch bemüht sich um einen Rundumschlag, was in den Köpfen der Figuren kurz vor Sabrinas satanischen Taufe vorging. 

Damit ist das Buch eine perfekte Ergänzung zu der Serie. Leider macht es nur wenig Sinn, das Buch vor dem Schauen der Serie zu lesen. Zwar setzt es kein Wissen über die Serie voraus, greift jedoch bei einigen Details vorweg. 

Auch vom Sprachstil her reiht sich das Buch wundervoll in die Serie ein. Simpel geradeaus und mit vielen Emotionen verpackt. Dass es dadurch nur wenige Überraschungen gibt und die Charaktere genau das sagen und tun, was man irgendwie von ihnen erwartet, tut dem Geschehen jedoch keinen Abbruch.

Fazit

Für Horrorfans ist dieses Buch natürlich nicht einmal eine lauwarme Kost, aber Fans und Liebhaber der Serie halten mit dem Buch Chilling Adventures of Sabrina: Hexenzeit die perfekte Überbrückung für die Wartezeit bis zur nächsten Staffel in ihren Händen. 

Buchtitel: Chilling Adventures of Sabrina: Hexenzeit
Autor: Sarah Rees Brennan
Verlag:  Heyne
Buchseiten: 320 Seiten
ISBN: 978-3-453-27254-5

Das Titelbild ist ein Ausschnitt vom Buchcover. Alle Bildrechte liegen beim  Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.